Pflegegrade

Übersicht

Pflegesachleistung ab 2022

Ziel des Bundesgesundheitsministeriums für 2022: Die Pflege zuhause soll finanziell besser ausgestattet werden. Aus diesem Grund gibt es ab dem 01.01.2022 eine Erhöhung der Pflegesachleistungen von fünf Prozent. In Geldbeträgen sieht das dann bei den jeweiligen Pflegegraden so aus:

  • Pflegesachleistungen bis 31.12.2021 (pro Monat)
  • ab 2022
    Pflegesachleistungen ab 01.01.2022 (pro Monat)
Pflegesachleistungen bis 31.12.2021 (pro Monat)
ab 2022
Pflegesachleistungen ab 01.01.2022 (pro Monat)
Pflegegrad 1Kein AnspruchKein Anspruch
Pflegegrad 2689 €724 €
Pflegegrad 31.298 €1.363 €
Pflegegrad 41.612 €1.693 €
Pflegegrad 51.995 €2.095 €
Kontaktieren Sie unsBeratungstermin vereinbaren
Pflegegrad
Pflegesach- leistungen bis 31.12.2021 (pro Monat)
Pflegesach- leistungen ab 01.01.2022 (pro Monat)
Pflegegrad 1
Kein Anspruch
Kein Anspruch
Pflegegrad 2
689 €
724 €
Pflegegrad 3
1.298 €
1.363 €
Pflegegrad 4
1.612 €
1.693 €
Pflegegrad 5
1.995 €
2.095 €

Wichtiger Hinweis: Das Pflegegeld wird nicht erhöht

Wer den ambulanten Pflegedienst für die Pflege zuhause nicht nutzt und ausschließlich ohne professionelle Hilfe pflegt, profitiert nicht von der Erhöhung der Pflegesachleistung. Für das Pflegegeld ist 2022 keine Erhöhung vorgesehen.

Entlastungsbetrag je Pflegegrad

Der Entlastungsbetrag ist für jeden Pflegebedürftigen gleich hoch, unabhängig vom Pflegegrad:

Pflegegrad
Entlastungsbetrag pro Monat
Pflegegrad 1
125 €
Pflegegrad 2
125 €
Pflegegrad 3
125 €
Pflegegrad 4
125 €
Pflegegrad 5
125 €

Entlastungsgeld bis 30. Juni des Folgejahres nutzen

Sofern Sie den monatlichen Anspruch auf Betreuungs- und Entlastungsleistungen nicht voll ausschöpfen, wird der verbliebende Betrag jeweils auf den darauffolgenden Kalendermonat übertragen. Leistungen, die Sie am Ende eines Kalenderjahres nicht benötigten, können Sie noch bis zum 30. Juni des Folgejahres nutzen. Anschließend verfällt der Restbetrag des Entlastungsgeldes endgültig.